6 Möglichkeiten, die Geschwindigkeit meiner Website zu optimieren

Geschwindigkeit meiner Website optimieren

Warum ist eine schnelle Website wichtig ?

Seit den Anfängen des Internets haben sich die Dinge stark verändert. Die Nutzer von heute erwarten deutlich schnellere Ladezeiten, und Ihre Website muss diesen Erwartungen gerecht werden. Die Sicherstellung, dass Ihre Website schnell ist und gut funktioniert, ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Indexierung durch Google. Langsame Seiten können zu einer Verschlechterung Ihrer Suchergebnisse führen. In diesem Beitrag werden Sie 6 Möglichkeiten kennenlernen, die Geschwindigkeit meiner Website zu optimieren.

Sie sollten auch auf die Auswirkungen der Geschwindigkeit Ihrer Website auf verschiedene Plattformen achten. Seit 2016 nutzen mehr Menschen mobile Geräte im Internet als Desktop-Computer. Heute wird die Zahl der mobilen Nutzer auf 5 Milliarden geschätzt. Das sind fast zwei Drittel aller Menschen auf diesem Planeten.

Dies ist insofern von Bedeutung, als die meisten mobilen Nutzer ein ähnliches Erlebnis suchen, wie sie es auf einem herkömmlichen Computer erhalten würden. Fast die Hälfte erwartet, dass Websites in weniger als 10 Sekunden geladen werden.

Sie können diesem Beispiel folgen und sicherstellen, dass Ihre Website schnell genug ist, um den Nutzern ein angenehmes Erlebnis zu bieten. Zunächst müssen Sie jedoch herausfinden, warum Ihre Seiten möglicherweise nicht so schnell sind, wie Sie es gerne hätten.

Was sind die Ursachen für eine langsame Website?

Der wahrscheinlichste Grund für langsame Ladezeiten und mangelnde Leistung ist einfach eine schlecht aufgebaute Website. Allerdings sind auch der Hosting-Anbieter, große Bilder und der von Ihnen gewählte Tarif wichtige Faktoren. Wenn Ihr Server langsam ist oder häufig ausfällt, wird sich das auch auf Ihre Website auswirken.

Wenn Ihre Zielgruppe nur in Deutschland liegt, würde ich Ihnen einen Hosting-Anbieter mit Sitz in Deutschland ans Herz legen, wie z.B. All-Inkl, da dabei die Ladezeiten für deutsche Nutzer schnell gehalten werden können.

Ein weiterer Grund für die Verlangsamung Ihrer Website ist eine zu hohe Besucherzahl. Eine hohe Besucherzahl ist einer der häufigsten Gründe für langsame Ladezeiten. Wenn Ihr Server oder Ihr Hosting-Angebot nicht in der Lage ist, mit all diesen Nutzern umzugehen, leidet die Leistung oft.

Schließlich kann auch sperriger und ineffizienter Code der Grund für eine langsame Website sein. Dieses Problem führt zuseiten, die länger zum Laden und Ausführen brauchen und dabei zusätzliche Ressourcen verbrauchen.

So testen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website:

Das am häufigsten verwendete Tool, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu testen, ist Google Lighthouse. Dieses Tool können Sie ganz leicht in den Google Extensions herunterladen. Klicken Sie nun mit Rechtsklick auf Ihre Website und wählen Sie „Untersuchen“ aus. Jetzt können Sie via „Lighthouse“ einen Bericht erstellen lassen.

Nun dazu, wie Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website in 6 einfachen Schritten optimieren können!

Auch interessant: Wie erstelle ich meine erste WordPress Website

6 Wege, Ihre WordPress-Website zu optimieren

Inzwischen sollten Sie verstehen, warum eine schnelle Website wichtig ist, und eine Vorstellung davon haben, was alles schief gehen kann. Darüber hinaus wissen Sie, wie gut Ihre Website derzeit funktioniert. Das ist ein guter Anfang!

1. Wählen Sie ein vorteilhaftes Hosting-Angebot aus

Wenn ein Benutzer auf Ihre Website zugreift, bestimmt der Server, wie schnell die Informationen an den Benutzer weitergeleitet werden. Manche Server sind einfach zu langsam. Es kann aber auch sein, dass Ihr Tarif die maximale Geschwindigkeit oder die zulässigen Serverressourcen begrenzt. Kurz gesagt: Ihre Website kann nie schneller sein als der Server zulässt.

Der Grund, warum diese Methode an erster Stelle genannt wird, liegt darin, dass ein minderwertiges Hosting-Angebot alle anderen Bemühungen zur Erhöhung der Geschwindigkeit zunichtemachen kann.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie einen Hosting-Anbieter und ein Paket wählen, das Ihren Anforderungen entspricht und in der Umgebung Ihrer Zielgruppe liegt. Ein Hosting-Angebot in Indien ist wohl billig, wird aber für langsame Ladezeiten bei Ihrer Zielgruppe sorgen.

2. Verwenden Sie Bild-Optimierung

Eine der größten Ressourcenfresser auf Ihrer Website sind die Bilder. Sie eignen sich hervorragend, um Ihre Website ansprechend aussehen zu lassen und Ihren Textinhalt zu ergänzen, aber sie benötigen auch Serverplatz und Bandbreite.

Wenn diese Beschreibung auf Ihre Website zutrifft, ist die Bildoptimierung ein unverzichtbares Instrument. Große Dateigrößen wirken sich negativ auf die Ladezeiten und die Bandbreitennutzung aus. Auch sind optimierte Bilder sehr wichtig, wenn Ihre Website über mobile Daten verwendet wird, da sich jedes geladene Bild auf die mobilen Daten des Nutzers auswirkt.

Ich empfehle Ihnen tinyPNG, um effizient Ihre Bilder zu optimieren, noch bevor Sie diese auf die Website hochladen.

3. Löschen Sie ungenutzte Themes, Plugins und Bilder

Das ist eine Aufgabe der Website-Wartung, die Sie regelmäßig durchführen sollten. Selbst wenn ein Theme oder Plugin auf Ihrer Website nicht aktiv ist, nimmt es dennoch Platz auf Ihrem Server ein und verursacht unnötige Belastungen.

Außerdem kann das Vorhandensein unnötiger Inhalte für Administratoren verwirrend sein. Glücklicherweise sollte das Aufräumen Ihrer Themes und Plugins nicht allzu lange dauern. Der erste Schritt besteht darin, alle deaktivierten Plugins und Themes zu löschen, die Sie nicht mehr benötigen.

Bevor Sie Plugins oder Themes entfernen, sollten Sie vorsichtshalber ein Backup Ihrer Website erstellen. So stellen Sie sicher, dass Sie zu der gesicherten Version zurückkehren können, falls während des Reinigungsprozesses etwas schiefgeht.

4. Halten Sie Ihre WordPress-Software immer auf dem neuesten Stand

Wenn es um WordPress geht, sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie jeden Aspekt Ihrer Website so bald wie möglich aktualisieren. Es ist wichtig, Updates nicht zu ignorieren, wenn sie verfügbar sind, egal ob es sich um Kern-Updates für Ihre WordPress-Installation oder neue Versionen Ihres WordPress-Themes oder Plugins handelt.

Der wichtigste Grund dafür ist die Sicherheit, denn neue Updates sorgen dafür, dass Ihre Website vor den neuesten Bedrohungen geschützt ist. Wenn Sie Ihre Website auf dem neuesten Stand halten, können Sie aber auch sicherstellen, dass sie so schnell wie möglich bleibt. Die WordPress-Entwickler arbeiten ständig an der Verbesserung der Kernsoftware, um sie schneller und besser zu machen.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihre Website die neueste Version von PHP verwendet. Dadurch wird Ihre Website erheblich beschleunigt und die volle Kompatibilität mit WordPress gewährleistet.

5. Caching, um die Anzahl der von Ihrer Website bearbeiteten Anfragen zu reduzieren

Eine weitere intelligente Möglichkeit, Ihre Website zu beschleunigen, ist die Implementierung von Caching. Am einfachsten lässt sich das Caching mit dem Kurzzeitgedächtnis einer Website vergleichen. Wenn eine Website zum ersten Mal aufgerufen wird, wird eine Kopie aller angeforderten Dateien gespeichert. Diese zwischengespeicherten Dateien werden dann beim nächsten Besuch der gleichen Website angezeigt.

Caching hört sich vielleicht ziemlich technisch an, aber es ist eigentlich ganz einfach auf einer WordPress-Website zu implementieren. Es gibt mehrere Plugins, die Sie dafür verwenden können. WP Super Cache ist bei weitem das beliebteste Caching-Plugin. Es ist sowohl völlig kostenlos als auch sehr einfach zu konfigurieren.

6. Verwenden Sie qualitative Themes und Plugins

Es ist wichtig, die von Ihnen verwendeten Plugins zu untersuchen und sicherzustellen, dass sie nicht mehr Ressourcen verbrauchen, als sie benötigen. Diese Plugins sollten auf Sicherheit und SEO ausgerichtet sein.

Kurz um sollten sie nur weit verbreitete Plugins mit einem Team dahinter verwenden. Auch WordPress-Themes können die Geschwindigkeit Ihrer Website beeinträchtigen. Viele Themes werden als „optimiert“ oder „schnell ladend“ verkauft, ohne dass dies der Fall ist.

Einige Themes enthalten unnötige Funktionen oder benötigen mehr Dateien als üblich. Bei der Auswahl von gut entwickelten Themes und hochwertigen Plugins kommt es auf eine sorgfältige Recherche an. Achten Sie auf Nutzerbewertungen, sehen Sie sich die Entwickler dahinter an und gucken Sie auf mehreren Websites, um Nutzer berichte zu evaluieren.

Aucht interessant: Das macht eine Unternehmenswebsite aus

Danke für das Interesse an diesem Blogbeitrag.

Sehen Sie sich hier weitere Beiträge an!

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten: Wie optimiere ich die Geschwindigkeit meiner Website.

Über Mich

Hallo! Ich bin Enzo Minkoley, seit etwa vier Jahren Webentwickler & Web­designer aus Berlin / Branden­burg und habe mich auf die Entwicklung von Webanwendungen und SEO spezialisiert.

In Kontakt kommen

© 2022 Enzo Minkoley. All Rights Reserved.