WordPress Bilder SEO Optimieren – SEO Tutorial

Wordpress Bilder SEO Optimieren
  1. Wählen Sie das richtige Format
  2. Komprimieren Sie Ihre Bilder
  3. Wählen Sie sinnvolle Bildtitel
  4. Alt-Tags verwenden
  5. Einzigartige Bilder verwenden
  6. Bildunterschriften erstellen
  7. Sinnvolle Bilder einbinden
  8. Fazit

Denken Sie an das letzte Mal, als Sie ein Bild auf Ihre Website hochgeladen haben. Wahrscheinlich haben Sie es von einer Stockfoto Website runtergeladen, in das Backend Ihrer Website hochgeladen und dann in die Seite eingef√ľgt. Wie funktioniert WordPress Bilder SEO Optimieren?

Sie denken dies sollte Ihre Website verbessern / keinen schaden anrichten. Doch leider haben Sie Ihrer Website sehr wahrscheinlich ein viel zu gro√ües Bild hunzugef√ľgt, dass die Geschwindigkeit der Seite verlangsamt. Au√üerdem k√∂nnen die Suchmaschinen Ihre Bilder ohne Alt-Text nicht lesen.

Dieses vorgehen sollte bei einer erfolgreichen SEO Strategie geändert werden.

Sowohl SEO Amateure als auch Profis wissen, dass die Optimierung von Bildern f√ľr Ihre Website den Zeitaufwand wert ist. Ohne die richtige Bildoptimierung vergeuden Sie ein wertvolles SEO-Mittel.

Bildoptimierung bringt viele Vorteile mit sich, z. B. eine bessere User Experience, schnellere Website ladezeiten und zusätzliche Ranking Möglichkeiten. Und sie spielt eine immer wichtigere Rolle.

Aber welche Faktoren sind am wichtigsten, um sicherzustellen, dass Ihre Bilder auffindbar sind und Ihre Website nicht ausbremsen?

Auch interessant: WordPress Onpage SEO – SEO Tutorial

1. Wählen Sie das richtige Bildformat

WordPress Bilder Dateiformat

Es gibt zwar viele Bildformate zur Auswahl, aber PNG und JPEG sind die g√§ngigsten f√ľr das Web. Mittlerweile empfehlt Google aber das Web-Format WebP, was mit am besten f√ľr WordPress Webseiten geeignet seien, soll.

Hier sind die Vorteile der einzelnen Bildformate:

  • PNG: Erzeugt Bilder in guter Qualit√§t, hat aber eine gr√∂√üere Dateigr√∂√üe zur Folge.
  • JPEG: Es kann zu Qualit√§tseinbu√üen kommen, aber Sie k√∂nnen die Qualit√§tsstufe anpassen, um eine gute Balance zu finden.
  • WebP: Ist ein eher kleines Bildformat, was von den meisten Browsern unterst√ľtzt wird.

Grundsätzlich ist PNG das beste Format, meiner Meinung nach. Doch um SEO freundlich zu bleiben konvertiere ich das PNG Bild meistens zu einem WebP Bild.

2. Komprimieren Sie Ihre Bilder

Wenn Sie ein Bild zu stark komprimieren, ist die Dateigröße klein, aber die Bildqualität ist schlecht. Wenn Sie dagegen eine niedrige Komprimierungsrate verwenden, ist die Bildqualität hoch, aber die Dateigröße ist riesig.

Ich pers√∂nlich verwende, um eine hohe Aufl√∂sung zu behalten, aber eine kleine Dateigr√∂√üe sicherzustellen, das Tool TinyPNG. Bei dem Sie h√§ufig nach der Komprimierung keine √Ąnderungen an der Qualit√§t sehen k√∂nnen.

Sie k√∂nnen aber auch ein beliebiges WordPress-Plugin verwenden, um direkt im Backend Ihre Bilder zu komprimieren, wie z.B. WPOptimize. Auch w√ľrde einfach Adobe Photoshop ausreichen, in dem Sie im Exportprozess Ihre Bilder komprimieren k√∂nnen.

3. Wählen Sie sinnvolle Bildtitel

Wenn Sie WordPress verwenden, wird der Titel attribut in der Regel aus dem Namen der Datei √ľbernommen. Also m√ľssen Sie Ihn h√§ufig nicht √§ndern, wenn Sie Ihrem Bild einen sinnvollen Titel verliehen haben. Das ist ein sehr wichtiger Teile um WordPress Bilder SEO Optimieren.

Wenn Sie WordPress nicht verwenden oder der Titel das Bild nicht erkl√§rt. √Ąndern Sie den Titel Ihres Bildes, sodass er ein relevantes Keyword enth√§lt, was Sie ansprechen wollen.

Bildtitel sind f√ľr die Suchmaschinenoptimierung weniger wichtig, k√∂nnen aber zus√§tzlichen Kontext zum Alt-Text liefern. Bildtitel sind hilfreicher, wenn es um das Engagement der Nutzer geht.

Auch interessant: Die 12 besten SEO Plugins f√ľr WordPress

4. Alt-Tags verwenden

Betrachter verstehen vielleicht, worum es bei einem Bild geht, aber Suchmaschinen brauchen weitere Hinweise. Ohne einen Alt Attribut ist es f√ľr Suchmaschinen unm√∂glich, Ihren Bildinhalt korrekt zu indexieren.

Selbst wenn Bilder aufgrund einer Störung nicht geladen werden, können Suchmaschinen den alternativen Text lesen, um eine Seite zu bewerten.

Hier k√∂nnen markenrelevante Keywords eingef√ľgt werden, um die Sichtbarkeit zu erh√∂hen. Vermeiden Sie jedoch Keyword-Stuffing.

Geben Sie mehr Details an, als Sie im Dateinamen angegeben haben. Es gibt zwar keine ideale Anzahl von W√∂rtern, aber 10 bis 15 sollten es schon sein, um etwas √ľber das Bild zu vermitteln.

5. Einzigartige Bilder verwenden

Erstellen Sie einzigartige Bilder f√ľr SEO

Stockfotos, die von Google schon häufiger indexiert wurden, werden weniger in der Google Bildersuche präferiert. Erstellen Sie einige einzigartige Bilder, um diese sicher in die Google Suche zu bekommen.

Benutzen Sie f√ľr einfache Bildererstellung Canva oder etwas komplizierter Photoshop. Benutzen Sie im besten falle auch die von Ihnen erstellten Bilder auf Ihren Social Media Kan√§len, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Nat√ľrlich k√∂nnen Sie immer noch einige Stockfotos verwenden, kaum eine Website kommt ohne aus.

6. Bildunterschriften erstellen

Bildunterschriften sind Wörter oder Sätze, die unter einem Bild angezeigt werden. Sie haben keinen großen Einfluss auf das Bilder Ranking. Aber im Gegensatz zu Dateinamen und Alt-Text sind Bildunterschriften auf einer Website sichtbar.

Wenn Sie Ihrem Bild Kontext geben wollen, können Sie eine Bildunterschrift verwenden, um den Nutzern zu helfen, das Bild zu verstehen. Probieren Sie hier auch passende Keywords zu verwenden.

Ohne Bildunterschriften k√∂nnten Ihre Absprungraten steigen und Ihre Glaubw√ľrdigkeit bei Suchmaschinen beeintr√§chtigen.

7. Sinnvolle Bilder einbinden

Viele Bilder zu haben, kann gut bei der Google Optimierung sein. Die Anzahl der Bilder muss mit der L√§nge des Beitrages stimmig sein und die Bilder m√ľssen dem Inhalt einen bestimmten Wert bieten.

Grunds√§tzlich ist zu sagen, dass Bilder, die keine Relevanz mit dem Inhalt haben eher sch√§dlich f√ľr die Suchmaschinenoptimierung sind. Dies ist ein weiterer Teil um Ihre WordPress Bilder SEO Optimieren zu k√∂nnen.

Fazit

Wenn Sie bestimmte Bilder oder bestimmte Seiten in der Google Suche höher bekommen wollen, wenden Sie die hier beschriebenen Strategien an.

Diese Techniken sollten die Beliebtheit Ihrer Inhalte sowohl bei Suchmaschinen als auch bei menschlichen Nutzern verbessern.

Kontaktieren Sie mich bei jeglichen Fragen und Anfragen.

Vielen dank f√ľr Ihr Interesse an diesem Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

√úber Mich

Hallo! Ich bin Enzo Minkoley, seit etwa vier Jahren Webentwickler‚ÄĮ&‚ÄĮWeb¬≠designer aus Berlin / Branden¬≠burg und habe mich auf die Entwicklung von Webanwendungen und SEO spezialisiert.

In Kontakt kommen

© 2022 Enzo Minkoley. All Rights Reserved.